Erster Wettbewerb um die beste Diplomarbeit der Handelsakademien in Vorarlberg

HAKWards-Sieger aller Diplomarbeiten 2019 der Handelsakademien in der HYPO-Zentrale in Bregenz

Am Dienstagabend, 21.05.2019, fanden die HAK-Wards, die Prämierung der besten Diplomarbeiten der Handelsakademien in Vorarlberg, die von der HYPO Vorarlberg ausgerichtet wurden, statt.

Aus jeder Handelsakademie des Landes waren zwei Teams entsendet worden, die ihre Abschlussarbeit vor den strengen Augen der Jury bestehend aus

präsentierten.

Durch den festlichen Abend im Landtagssaal der Zentrale der Hypo Vorarlberg führte der Maturant Andreas Geisseler von der HAK Bregenz. Organisiert und koordiniert wurde er hervorragend von Edith Findler von der Hypo Vorarlberg in Kooperation mit Thomas Sperger der HAK Bregenz.

Im Publikum saßen neben Ehrengästen aus der Bildungsdirektion, dem Pädagogischen Leiter Mag. Andreas Kappaurer und dem Leiter der Bildungsregion Nord, DI Johannes Schwärzler, einige Direktoren, Betreuer/innen und Lehrer/innen der Handelsakademien, sowie natürlich Eltern und andere interessierte Gäste.

Nach den Präsentationen und einer Bedenkzeit der Jury wurden die Siegergruppen des Abends geehrt, die sich über großzügige Preisgelder, gesponsert von der Hypo Vorarlberg und der Blum GmbH, freuen durften.

Den ersten Platz konnten sich Johannes Erath, Theo Girardi, Maximilian Feuerstein, Philipp Gangl und Simon Weiß mit ihrem Projekt „100 Jahre Vorkloster“ von der HAK Bregenz Digital Business sichern. Das Ergebnis dieses Projektes können Sie auf http://100geschichten.bregenz.at sehen. Die beiden Gruppen von der HAK Bezau kämpften um Platz zwei und drei. Die Maturantinnen Birgit Nußbaumer und Christina Greber kamen mit der Vermarktungsplattform „DirEGGt“ (https://www.direggt.at) schließlich auf den zweiten Platz. Rebecca Hämmerle und Karin Fetz gewannen mit dem „Maßnahmenplan zur Ausweitung der Zielgruppe bei bewährter Positionierung - Gasthaus Adler in Egg/ Bregenzerwald“ den dritten Preis (http://adler-grossdorf.at).

Alle Teams zeigten, dass die Handelsakademien ein breites Feld für die Diplomarbeit bieten und die Maturantinnen und Maturanten auf sehr hohem Niveau die unterschiedlichsten Themen bearbeiteten.

Folgende SchülerInnen und Schüler durften im Rahmen der besten Arbeiten Vorarlbergs ihre Diplomarbeit vorstellen (in alphabetischer Reihenfolge der Schulen):

HAK Bludenz: Sarah Ganahl, Naina Mughal und Tanja Bacher: „Start-up Woche durch Vorarlberg“

HAK Bludenz: Sarah Stefan, Benjamin Aaron Kohler, Lucas Tiefenthaler und Janika Rüttimann: „Partys, Events, Konzerte und mehr im Web – Businessplan für eine mobile Website

HAK Bregenz: Patricia Kessler, Florian Fort und Sandro Mangold: „Was ist „Gutes Leben“ und wie wird es erfolgreich? - Analyse der Imagekampagne „Gutes Leben“ einer Vorarlberger Regionalbank“

HAK Lustenau: Laura Wagner, Sarah Proßegger und Claudia Zanghellini: „Texible GmbH: Wisbi – Die Betteinlage, die Nässe und Belegung erkennt“

HAK Lustenau: Belinda Hagen, Chiara Bilgeri und Noah Küng: „Psychische Erkrankungen in der Arbeitswelt“

HAK Feldkirch: Furkan Yildiz, David Reich und Sebastian Kornexl: „Was hinter Blockchain, Bitcoin & Co steckt – Der Einstieg in die Krypto Welt“

HAK Feldkirch: Anja Scherer, Larisa Grigoriu und Julia Batlogg: „Lebensmittel aus der Region für die Region am Beispiel Papns – Ehrliche Lebensmittel“

Zurück